Radfahrer-Verein Edelweiß lud zum „Worschtabend“ nach Budenheim

0

„Der RVE lädt närrisch ein zum Worschtabend nach Budenheim“ So lautete das Motto des traditionellen „Worschtabends“ im Bürgerhaus der Waldsporthalle. Vorsitzender Robert Land vertrat die erkrankte Sitzungspräsidentin und führte durch den Abend.

„Wolle mern ereu losse?“ Viele Male hörte man diese Frage am Worschtabend des „Radfahrer-Vereins Edelweiß“ (RVE). Ein vielseitiges Programm mit etlichen Schunklern und dem Narhallamarsch hatte der Abend zu bieten. Den Vorsitz übernahm Roland Lang aufgrund einer Miniskuserkrankung der Sitzungspräsidentin Uschi Bohn. Der Musikzug „Die Lerchen“, Jeremie D. Frei, der Chef der Klein-Winternheimer „Chaoten“ und die Gesangsgruppe „Globetrotters“ begeisterten das Publikum. Und auch die Redner Frank Schwarztrauber und Dieter Meisenzahl wurden gefeiert.

„Wer wird Worschtkönig?“ beim Radfahrer-Verein Edelweiß

Eine wichtige Frage des Abends war außerdem: „Wer wird Worschtkönig?“ Denn traditionell sollte das Gewicht „der Worscht“ erraten werden. Die „Mainzer Klinik-Athleten“ warteten als Kämpfergruppe aus Fernost mit akrobatischen Leistungen auf. Die „Alt-rheinstromer“ (Thomas Wucher, Uwe Hager, Andreas Mayer) sangen vom Wilden Westen.

Über den Autor

Avatar

Ich bin Klaus Müller-Stern, war vor drei Jahren exakt 2x 11 Jahre jung. In Mainz geboren bin ich nicht, aber auch nicht in Wiesbaden! Seit 12 Jahren lebe ich hier und bin jedes Jahr in der Kampagne dabei. Als Mitautor in diesem Online-Magazin lasse ich meiner Begeisterung für die Mainzer Fastnacht freien (närrischen) Lauf.

Lassen Sie eine Antwort hier