Fernsehfastnacht verliert deutlich Zuschauer

0

Die Fastnacht im deutschen Fernsehen verliert zunehmend an Publikum. Das gilt nicht nur für die Übertragungen der Fastnachtssitzungen, auch die Rosenmontagsumzüge wurden deutlich seltener eingeschaltet als in den vergangenen Jahren.

Nur 1,33 Millionen Zuschauer konnte der Mainzer Rosenmontagszug in diesem Jahr im Ersten Deutschen Fernsehen vor den Bildschirm locken. Das sind immerhin 430.000 und damit nahezu ein Viertel weniger als im vergangenen Jahr. 2008 sahen den Zug immerhin noch etwa 2 Millionen Zuschauer. Das spiegelt einen allgemeinen Trend wieder, denn auch bei den Übertragungen der anderen Rosenmontagszüge aus Köln und Düsseldorf sackten die Zuschauerzahlen ab.

Quotenrückgang auch bei Kölner Karneval

Das gleiche gilt auch für die Fastnachtssitzungen. Das Interesse an den närrischen Übertragungen sinkt stetig, und das nicht nur bei dem jüngeren Publikum von 14 bis 49 Jahren. Hier betrug der Marktanteil für den Mainzer Rosenmontag tatsächlich nur 4,2 Prozent. Der Quotenrenner bleibt zwar der Umzug aus Köln, doch auch dieser hat Verluste hinzunehmen. Nach den drei Millionen Zuschauern im vergangenen Jahr ließen sich nun lediglich noch 2,16 Millionen messen.

Über den Autor

Avatar

Ich bin Klaus Müller-Stern, war vor drei Jahren exakt 2x 11 Jahre jung. In Mainz geboren bin ich nicht, aber auch nicht in Wiesbaden! Seit 12 Jahren lebe ich hier und bin jedes Jahr in der Kampagne dabei. Als Mitautor in diesem Online-Magazin lasse ich meiner Begeisterung für die Mainzer Fastnacht freien (närrischen) Lauf.

Lassen Sie eine Antwort hier