Mainz bleibt Mainz: Hans-Peter Betz legt Amt als Präsident der Fernsehfastnacht nieder

Hans-Peter Betz war insgesamt zwölf Mal als Sitzungspräsident der Mainzer Fernsehfastnacht „Mainz bleibt Mainz“ tätig. Doch in diesem Jahr legt der 60- Jährige sein Amt endgültig nieder. Am 8. Februar 2013 führt Hans-Peter Betz zum letzten Mal durch den Klassiker der Mainzer Fernsehfastnacht.

Fastnachtsfans, die sich für die Fernsehfastnachts-Show „Mainz bleibt Mainz wie es singt und lacht“ im ZDF begeistern, wird der Sitzungspräsident und Moderator Hans-Peter Betz bestens bekannt sein. Zwölf Jahre lang war das Show-Talent für den ZDF tätig, die diesjährige Sendung wird seine Letzte sein.

Hans-Peter Betz legt sein Amt beim ZDF nieder

Den Posten als Sitzungspräsident der Mainzer Fernsehfastnacht wolle Hans-Peter Betz lieber den Jüngeren überlassen. Er selber habe einen anstrengenden Beruf als Mainzer Schuldirekter, der seine volle Aufmerksamkeit verlange. Bereits im letzten Jahr wollte sich Hans-Peter Betz von der Fastnachtsendung „Mainz bleibt Mainz“ verabschieden, er habe sich dann jedoch vom SWR dazu überreden lassen, während der laufenden Fastnachtskampagne 2013 die letzte Sendung zu übernehmen.

Hans-Peter Betz bleibt seinem Publikum als Guddi Gutenberg erhalten

Wer der Nachfolger von Hans-Peter Betz im Jahr 2014 wird, ist bislang nicht bekannt. Dies würden die Fernsehsender ARD und ZDF im Laufe des Jahres mit den Mainzer Fastnachtsvereinen klären. Eines ist jedoch sicher: Hans-Peter Betz wird der Mainzer Fastnacht erhalten bleiben und weiterhin sowohl als Guddi Gutenberg, als auch als Programmchef des Gonsenheimer Carneval-Vereins „Die Schnorreswackler“.

Über Schambes

Ich bin Klaus Müller-Stern, war vor drei Jahren exakt 2x 11 Jahre jung. In Mainz geboren bin ich nicht, aber auch nicht in Wiesbaden! Seit 12 Jahren lebe ich hier und bin jedes Jahr in der Kampagne dabei. Als Mitautor in diesem Online-Magazin lasse ich meiner Begeisterung für die Mainzer Fastnacht freien (närrischen) Lauf.

Leave A Reply