Die „Eiskalten Brüder“ – Fastnachtsgarde ohne Dienstgrade

0

Der Gonsenheimer Fastnachtsverein der „Eiskalten Brüder“ verdankt seinen Namen einem erkalteten Ofen. Seit 1986 praktizieren die Mitglieder der Garde das Gleichheitsprinzip.

Die Eiskalten Brüder aus Mainz-Gonsenheim blicken auf eine mehr als 111-jährige Geschichte zurück und zählen zu den traditionsreichsten Vereinen der Mainzer Fastnacht. In den grau-blau-goldenen Uniformen machen die etwa 150 Mitglieder der Grenadiergarde beim Rosenmontagszug eine gute Figur. Die Garde wurde 1904 – 11 Jahre nach dem Verein – gegründet. Das Besondere: im Jahr 1986 wurden sämtliche Dienstgrade abgeschafft. Die Uniform des Garde-Chefs entspricht der des Gardisten. Sie ist der Uniform eines westfälisch-holländischen Regiments aus dem 30-jährigen Krieg nachempfunden.

Jetzt Karten für die Fremdensitzungen sichern

Das Programm der Eiskalten Brüder zeugt von der Aktivität des Vereins während der Kampagne. Ganze 6 Große Fremdensitzungen, eine Prunkfremdensitzung und die Traditionssitzung Alt-Gunsenum sind hier zu nennen. Letztere erinnert an die Wirtshausfastnacht vor 100 Jahren. Karten für die verschiedenen Termine zwischen 13. Januar und 19. Februar 2012 können über die Homepage bestellt werden. Es bleibt zu hoffen, dass die Heizung dann funktioniert. Namensgebend für den Verein war nämlich ein erkalteter Ofen bei den Planungen für den ersten Kappenabend.

Über den Autor

Avatar

Ich bin Klaus Müller-Stern, war vor drei Jahren exakt 2x 11 Jahre jung. In Mainz geboren bin ich nicht, aber auch nicht in Wiesbaden! Seit 12 Jahren lebe ich hier und bin jedes Jahr in der Kampagne dabei. Als Mitautor in diesem Online-Magazin lasse ich meiner Begeisterung für die Mainzer Fastnacht freien (närrischen) Lauf.

Lassen Sie eine Antwort hier