Werner Böttner führt durch das Programm des 111-jährigen Kostheimer Gesangsvereins

Der Kostheimer Gesangsverein feiert sein 111. Jubiläum und begeht den närrischen Geburtstag mit einem hochkarätigen Programm. Mit von der Partie sind dabei Abordnungen der Ranzengarde und anderer Korporationen.

„Helau der Liedertafel-Schar im 111. Jubeljahr“ so lautete das Motto zum 111-jährigen Bestehen des Kostheimer Gesangsvereins. Nach dem Einzug mit dem Musikzug der Mainzer Ranzengarde führte Sitzungspräsident Werner Böttner durch das Programm. Protokollchef Markus Mehlinger (CCW) zog dabei ausführlich über Politiker wie Mappus und Koch her. Dann stellte er die Frage, ob Guido Westerwelle eigentlich noch gebraucht würde.

Mainzer Fastnacht sieht bei Politikern schwarz

Auch Friedrich Hofmann, der „Till des MCC“, hatte für die Politiker nur Zynisches übrig. Insbesondere Kanzlerin Angela Merkel, die „Liz Taylor der CDU“, bekam als „Schutzpatronin der Spekulanten“ ihr Fett weg. Und der „Advokat des Volkes“ Rüdiger Schlesinger (CCW) sah kaum politische Alternativen: „Bei Özdemir seh“ ich rot, bei Roth nur schwarz.“ Für musikalische Einlagen sorgten neben den Ginsheimer Altrhein-Stromern auch Jürgen Wiesmann als „Vater Rhein“.

Über Schambes

Ich bin Klaus Müller-Stern, war vor drei Jahren exakt 2x 11 Jahre jung. In Mainz geboren bin ich nicht, aber auch nicht in Wiesbaden! Seit 12 Jahren lebe ich hier und bin jedes Jahr in der Kampagne dabei. Als Mitautor in diesem Online-Magazin lasse ich meiner Begeisterung für die Mainzer Fastnacht freien (närrischen) Lauf.

Leave A Reply