Mainzer Prinzenpaar mit der Ranzengarde bei der Papstaudienz in Rom

Anlässlich des 175- jährigen Bestehens reiste die Mainzer Ranzengarde mit ihrem Prinzenpaar nach Rom, um an einer Papstaudienz teilzunehmen. Für die Ranzengardisten gehört dieser ereignisreiche Tag zu einem der Höhepunkte der Mainzer Fastnachtsgeschichte.

Mit einem dreifach donnerndem Helau begrüßte die Mainzer Ranzengarde mit Prinzessin Anna Moguntia I. und Prinz Carneval Johannes I. am 17.01.2012 Papst Benedikt XVI. . Das Prinzenpaar saß während der Papstaudienz in der Audienzhalle des Petersdoms gemeinsam mit Generalfeldmarschall Johannes Gerster in der ersten Reihe.

Sichtlich aufgeregt warteten sie auf den Moment, den Papst persönlich begrüßen zu dürfen. Feierlich überreichte das Mainzer Prinzenpaar den Jubiläumsorden der Garde sowie das Festbuch „175 Jahre Mainzer Pracht: Die Ranzengard`an Fassenacht“. Dieser besondere Tag dürfte für die mehr als 60 teilnehmenden Ranzengardisten in die Geschichte eingehen, denn nie zuvor wurde ein Mainzer Prinzenpaar vom Papst persönlich empfangen.

Papstaudienz mit anschließender Fastnachts-Party auf dem Petersplatz

Natürlich ließ es sich die Mainzer Ranzengarde nicht nehmen, nach der Papstaudienz auf dem Petersplatz eine Fastnachts-Party zu veranstalten. Stimmungsvolles Schunkeln, Tanzen und Lieder der Mainzer Fastnacht, riefen selbstverständlich unzählige Schaulustige auf den Plan, die großes Interesse an den uniformierten Ranzengardisten zeigten. Eins ist sicher, sowohl die Mainzer Ranzengardisten, als auch die Anwesenden, werden diesen geschichtsträchtigen Tag der Papstaudienz so schnell nicht vergessen.

Über Schambes

Ich bin Klaus Müller-Stern, war vor drei Jahren exakt 2x 11 Jahre jung. In Mainz geboren bin ich nicht, aber auch nicht in Wiesbaden! Seit 12 Jahren lebe ich hier und bin jedes Jahr in der Kampagne dabei. Als Mitautor in diesem Online-Magazin lasse ich meiner Begeisterung für die Mainzer Fastnacht freien (närrischen) Lauf.

Leave A Reply