Mainzer Ranzengarde kürt Prinzenpaar: Johannes I. und Anna I.

Anlässlich des 175-jährigen Jubiläums der Mainzer Ranzengarde darf das närrische Volk wieder einmal einem Mainzer Prinzenpaar zujubeln. Die feierliche Inthronisation von Prinz Carneval Johannes I. und Prinzessin Moguntia Anna I. wird am 2. Januar 2012 im Kurfürstlichen Schloss stattfinden.

An diesem Freitag, den 11.11. ist es wieder soweit. Pünktlich um 11.11 Uhr werden die Mainzer Närrinnen und Narren auf dem Schillerplatz den Beginn der neuen Fastnachtssaison feiern und der närrischen Zahl 11 huldigen. Die Proklamation der närrischen Grundgesetze findet traditionell auf dem Balkon des Osteiner Hofs statt. Die 11 Artikel, vorgetragen von einer ausgewählten Garde, verleiht allen Mainzern die Narrenfreiheit. In diesem Jahr kommt die Ehre der Mainzer Ranzengarde zuteil, der ältesten der Mainzer Garden, die in diesem Jahr ihr 175-jähriges Bestehen feiert.

Mit dabei ist in diesem Jahr auch wieder einmal ein Prinzenpaar. Die in anderen Karnevalshochburgen üblichen Hoheiten werden in Mainz nur zu besonderen Anlässen ernannt. In diesem Jahr ist es das 175-jährige Jubiläum der Mainzer Ranzengarde. Ihr zu Ehren haben Prinz Carneval alias Johannes Both und Prinzessin Moguntia alias Anna Marie Kusche die Aufgabe übernommen, die Mainzer Fastnacht in dieser Kampagne zu bereichern. Ab dem 1.1.2012 sollen die beiden ihr Zepter schwingen. Am 2. Januar wird im Kurfürstlichen Schloss anlässlich des Musikalischen Generalappells der Ranzengarde die Inthronisation zelebriert. Im „echten“ Leben studiert der 23-jährige Prinz Johannes I. Maschinenbau und ist Neffe des Gardepräsidenten Lothar Both. Die 18-jährige Moguntia Anna I. besucht die 12. Klasse der Maria-Ward-Schule und leitet bereits seit fünf Jahren die Kadettensitzung als Sitzungspräsidentin.

Karten für die Sitzungen der Ranzengarde können im Web-Shop der Garde erstanden werden:

Webshop der Mainzer Ranzengarde

Über Schambes

Ich bin Klaus Müller-Stern, war vor drei Jahren exakt 2x 11 Jahre jung. In Mainz geboren bin ich nicht, aber auch nicht in Wiesbaden! Seit 12 Jahren lebe ich hier und bin jedes Jahr in der Kampagne dabei. Als Mitautor in diesem Online-Magazin lasse ich meiner Begeisterung für die Mainzer Fastnacht freien (närrischen) Lauf.

Leave A Reply