Einmal Karneval in Mainz feiern

Fast jeder hat mit Sicherheit schon den Rosenmontagsumzug und Mainz bleibt Mainz im Fernsehen verfolgt. Viele möchten aber viel lieber die Stimmung und die Gaudi live erleben und mitmischen. Der Trend geht zum Mitfeiern im Mittelpunkt des Geschehens.

Die einmalige Stimmung kann man nur vor Ort miterleben. Viele Reiseunternehmen bieten Faschings- und Fastnachtsfahrten an. Voll organisiert mit Hotelzimmern, Partytickets, Karten für Abendveranstaltungen und die Prunksitzungen. Auf party-spezial.de finden Sie interessante Angebote, um den „Karneval in Mainz“ mitmachen zu können. Sie brauchen nur noch Urlaub, ein Kostüm und super Stimmung – und eventuell ein paar Kopfschmerztabletten für die Tage danach.

Entstehung der Tradition „Karneval“

Karneval und Fasching sind durch die Tradition der Winteraustreibung entstanden. Der Winter war früher eine schwere Zeit des Darbens und der Gefahren. Deshalb freuten sich die Menschen, den Winter auszutreiben und den Frühling einzuladen. Mit Kostümen und schrecklichen Masken, Tanz, Gejohle und Geschrei ging es los. Vor der Fastenzeit wollte man dem süßen Leben noch einmal fröhnen. Dies ist heute noch Tradition – Krapfen, Fritten, Süßes, gutes Essen, Alkohol gehören einfach dazu. 140 Tonnen Süßes, 700.000 Schokoladentafeln, 222.000 Pralinenschachteln und 300.000 Strüßjer werden jährlich beim Karnevalsumzug geworfen.

Ausgelassene Feiern und begeisternde Stimmung

Helau, Alaaf – am 11.11. um 11:11 geht es auch in diesem Jahr wieder richtig los. Die Hochburgen des Faschings im rheinischen Karneval sind vorbereitet und bieten ein Nonstop-Programm in den tollen Tagen. Die Feiern beginnen kurz nach dem Dreikönigstag und haben ihren Glanzpunkt dann in den Tagen vorm Aschermittwoch. Es gibt viele Chancen zum Feiern:

  • Prunksitzungen und Schunkelsitzungen
  • Rosenmontagsparty beim Rosenmontagsumzug
  • Weiberparty zur Weiberfastnacht
  • Mummenschanzball und Straßenpartys
  • Zapfenstreich am Faschingsdienstag

Zu den Hochburgen gehören drei Städte: Düsseldorf, Köln und Mainz. Die Sitzungen und Umzüge laden ein zum Mittanzen, Mitbützen, Mitfeiern. An den Tagen haben die Vollblutjecken das sagen und es geht wahrlich närrisch zu. Das normale Alltagsleben hat Stillstand und alle nehmen am Volksfest teil. Die Hotels und Pensionen sind lange Zeit vorher ausgebucht und die Karten für die Prunksitzungen sollte man auch im Jahr vorher schon ordern.

Share.

Über Schambes

Ich bin Klaus Müller-Stern, war vor drei Jahren exakt 2x 11 Jahre jung. In Mainz geboren bin ich nicht, aber auch nicht in Wiesbaden! Seit 12 Jahren lebe ich hier und bin jedes Jahr in der Kampagne dabei. Als Mitautor in diesem Online-Magazin lasse ich meiner Begeisterung für die Mainzer Fastnacht freien (närrischen) Lauf.

Leave A Reply