Rosenmontag 2012 in Mainz

Am 20. Februar 2012 hallt durch Mainz wieder der Narrenruf „Helau“. Zum Rosenmontagszug, dem Höhepunkt der 5. Jahreszeit, werden wieder zahlreiche Besucher in der Stadt erwartet.

„Dem Zeitgeist närrisch auf der Spur – mit Mainzer Fassenachtskultur“, so lautet das Motto des Rosenmontagszugs 2012. Am 20. Februar 2012 werden wieder tausende Närrinnen und Narren den Zugweg durch die Mainzer Innenstadt flankieren. Die Mainzer Fastnacht ist vermutlich das bekannteste Volksfest der Stadt. Auch durch die Fernsehsitzung „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ wurde die 5. Jahreszeit überregional bekannt. In Mainz selbst ist die Fastnacht eine Tradition, die durch Fastnachtsbrunnen und verschiedene Statuen auch das Stadtbild mitgeprägt hat.

Der närrische Lindwurm

Ein farbenfrohes Meer aus kostümierten Narren wird an Rosenmontag die Zugstrecke begleiten. Den Zug selbst bilden die politischen Motivwagen, Garden und Musikkapellen. Typisch für Mainz sind auch die so genannten Schwellköppe. Einer von ihnen, der „Lackaff“, stand dieses Jahr auch wieder einmal Modell für das Zugplakettche, über deren Verkauf der Rosenmontagszug finanziert wird.

Zur Geschichte des Mainzer Rosenmontagszugs

Bereits 1837 fand mit dem so genannten Krähwinkler Landsturm ein Vorläufer des Rosenmontagszugs in Mainz statt. Die Kleinstadt Krähwinkel aus dem Werk August von Kotzebues stand für Dummheit und Borniertheit. Bereits im folgenden Jahr wurde aufgrund des Erfolges der erste Rosenmontagszug in Mainz organisiert. Die Feierlichkeiten der ersten echten Mainzer Fastnachtskampagne endeten auch 1838 schon in einer Kappenfahrt. In den folgenden Jahren wurde der Rosenmontagszug eine Tradition, die bis auf Ausnahmefälle in Kriegsjahren regelmäßig stattfand. Nachdem die Mainzer Fastnacht und mit ihr vor allem die Motivwagen des Rosenmontagszugs im Nationalsozialismus für Propagandazwecke missbraucht wurde, begann ab 1950 eine neue Ära. Zur Finanzierung wurden damals die Zugplakettchen entwickelt, kleine Plastikfiguren, die an Bändern um den Hals getragen werden. Die Kosten für den Mainzer Rosenmontagszug betragen heute rund 300.000 Euro. Die Finanzierung liegt alleine in den Händen des Mainzer Carneval-Vereins.

Über Schambes

Ich bin Klaus Müller-Stern, war vor drei Jahren exakt 2x 11 Jahre jung. In Mainz geboren bin ich nicht, aber auch nicht in Wiesbaden! Seit 12 Jahren lebe ich hier und bin jedes Jahr in der Kampagne dabei. Als Mitautor in diesem Online-Magazin lasse ich meiner Begeisterung für die Mainzer Fastnacht freien (närrischen) Lauf.

Leave A Reply